„Stairway to heaven“ doch kein Plagiat – Gericht wies Vorwürfe von Spirit zurück

Ein weiterer Fall aus der Musikbranche sorgte nach Rammsteins Indizierungsvorwürfen nun für Furore: Ein Geschworenengericht in Los Angeles hat kürzlich festgestellt, dass der 45 Jahre alte Song „Stairway to heaven“ kein Plagiat ist. Mick Skidmore, seines Zeichens Nachlassverwalter des ehemaligen Spirit-Gitarristen Randy Wolfe strebte die Klage an.

Er behauptete, dass die Anfangsakkorde des Led-Zeppelin-Klassikers nahezu identisch mit denen des Spirit-Songs „Taurus“ sind. Diese Vorwürfe stehen bereits seit dem Tod des Gitarristen in den Neunzigern im Raum und nun hat das Gericht entschieden: Der Song und deren Anfangsakkorde sind definitiv kein Plagiat und Jimmy Page und Robert Plant können endlich Vorwürfe ad acta legen. „Stairway to heaven“ kam 1971 auf dem Album „IV“ heraus und ist bis heute das kommerziell erfolgreichste Werk der Band.

Manfred Leubecher

2016-06-26T11:12:01+00:00Sonntag, 26. Juni 2016|Urheberrecht|