Recht auf Girokonto für jeden

Die Bundesregierung hat einen Gesetzesentwurf auf den Weg gebracht, der voraussichtlich bereits im Frühjahr 2016 in Kraft treten soll. Aufgrund einer Richtlinie aus Brüssel soll es künftig jedem Verbraucher aus der EU möglich sein, über ein Girokonto zu verfügen. Bislang waren in Deutschland nur die Sparkassen in einigen Bundesländern verpflichtet, einem Verbraucher ein Konto auch ohne Bonitätsprüfung zu gewähren. Nach dem neuen Gesetz sind nun auch Privat-, Volks- und Raiffeisenbanken verpflichtet, dem Kunden den Zugang zu einem eigenen Konto zu gewähren. Das Gesetz begünstigt durch die Neuregelung auch Obdachlose und Asylsuchende, die dieselben Rechte erhalten sollen.

Die Banken werden durch dieses Gesetz ebenfalls verpflichtet, sowohl bei Vertragsabschluss als auch während der Laufzeit eines Vertrages, den Kunden regelmäßig über Entgelte für verschiedene Dienstleistungen und Services zu informieren. Auch die Höhe dieser Gebühren wird durch das Gesetz auf ein Maximum beschränkt.

Manfred Leubecher

2016-01-03T15:23:40+00:00 Sonntag, 3. Januar 2016|Allgemein, Andere Rechtsgebiete|