Miete muss auch für gestohlene Küche gezahlt werden

Dass ein Mieter für eine beim Einzug bereits vorhandene Einbauküche einen Mietabschlag an den Vermieter zahlen muss, ist nicht weiter ungewöhnlich. Manche Mieter möchten sich jedoch eine Küche nach ihrem Geschmack einrichten, müssen die Einbauküche des Vermieters jedoch fachgerecht lagern, um den Urzustand beim Auszug wiederherzurichten. Diese ursprüngliche Einbauküche wurde einer Berliner Mieterin aus dem Keller gestohlen. Obwohl die Versicherung für den Schaden aufkam und den Vermieter finanziell entschädigte, verlangte dieser auch weiterhin einen Mietabschlag für die Einbauküche.

Nachdem durch mehrere Instanzen Uneinigkeit herrschte, sprach der BGH das Machtwort und lehnte die Klage der Mieterin ab. Sie und ihr Vermieter hatten vor Ausbau der ursprünglichen Küche den Mietvertrag dahingehend abgeändert, dass die Gebrauchsgewährungspflicht des Vermieters die Einbauküche nicht beinhaltet, solange die Mieterin eine eigene Küche aufgestellt hat. An der Gesamtmiete sollte sich jedoch nichts ändern. Auch die geleistete Entschädigungszahlung durch die Versicherung hat keinen Einfluss auf die Höhe der Miete.

Mario Hommel

2017-03-24T07:57:49+00:00Donnerstag, 14. April 2016|Zivilrecht|