Kreuzfahrtroute geändert – Anspruch auf Reisepreisminderung

Kreuzfahrten erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. Exotische Orte und Kulturen komfortabel auf einem modernen Luxusliner zu genießen ist für viele Urlauber ein absolutes Muss. Wenn jedoch die tatsächlich gefahrene Route von der geplanten Tour erheblich abweicht ist die Reisefreude schnell getrübt. Das Amtsgericht München entschied nun in einem solchen Fall, dass eine Minderung des Reisepreises zulässig ist. Der Kläger erhielt 30 % des Gesamtpreises zurück.

Der 69-jährige Lübecker buchte für sich und seine Frau eine Kreuzfahrt durch das Schwarze Meer. Schon vor Antritt der Reise gab das Reisebüro bekannt, dass die Fahrtroute nur teilweise durch das Schwarze Meer aufgrund von politischen Unsicherheiten geplant werden kann. Dem Kläger war keine Option zur kostenfreien Stornierung oder Umbuchung eingeräumt worden. Während der Fahrt selbst musste die Reise um weitere 1000 Seemeilen aufgrund des schlechten Wetters gekürzt werden.

Manfred Leubecher

2017-03-24T07:57:54+00:00Montag, 31. August 2015|Reiserecht|