Keine Kündigung für Wiederverheiratete im Kirchenrecht

Ein moderner Fortschritt wurde durch die katholische Bischofskonferenz am 05.05.2015 beschlossen: Arbeitnehmern, die in katholischen Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern oder ähnlichen Einrichtungen arbeiten, soll nun bei einer Wiederverheiratung keine Kündigung mehr drohen. Selbiges gilt für die Errichtung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.

Früher sorgten derartige Rechtsstreite bis in die höchsten Instanzen für zahlreiche Diskussionen. Für die Zukunft werden bei der neuen Regelung nur Ausnahmen gemacht, falls eine zweite Ehe oder Lebenspartnerschaft ein „erhebliches Ärgernis in der Dienstgemeinschaft“ darstellt. Zur Durchsetzung dieser Innovation werden innerhalb der Diözesen neue Organe geschaffen, die im Falle einer Kündigung vorher zu Rate gezogen werden sollen.

Mitarbeiter im engeren kirchlichen Kreis mit pastoralen oder katechetischen Aufgabenbereichen sind jedoch von dieser neuen Regelung ausgenommen, da von ihnen ein höheres Maß an religiöser Loyalität erwartet wird.

Mario Hommel (Rechtsanwalt für Kirchenrecht – Mühlhausen)

2015-05-08T14:12:45+00:00Freitag, 8. Mai 2015|Kirchenrecht|