Hans Braun und das einzige Skatgericht Deutschlands

Das Problem am Stammtisch ist vielen bekannt: Die Skatkarten liegen bereit und man ist heiß auf das Spiel. Doch sobald es Unstimmigkeiten gibt, kann es ganz schnell auch heiß hergehen zwischen den Spielern. Da solche Fälle häufiger als gedacht auftreten, hat sich Hans Braun entschieden, ein in Deutschland einmaliges Skatgericht zu führen. Er ist der einzige Vorsitzende dieses Gerichts und entscheidet gemäß dem geltenden Regelwerk. Bei streitigen Lücken in den Regeln bespricht er sich mit einigen weiteren Mitgliedern des Skatgerichts, die Entscheidung muss er jedoch allein fällen.

Bis zu 400 Anfragen bekommt Braun pro Jahr auf den Schreibtisch. Bei einer durchschnittlichen Bearbeitungsdauer von einer Dreiviertelstunde ist der Aktenberg teilweise sehr hoch, gibt Braun zu. Angst vor Verfahrenskosten braucht man bei ihm nicht haben: Es fallen schließlich keine an. Deutschlands beliebtestes Kartenspiel erfreut sich einer ersten und zweiten Bundesliga, Regionalligen, einem Pokalwettbewerb und auch einer Blindenliga und umfasst etwa 26.000 Vereinsmitglieder.

Mario Hommel

2016-06-26T11:24:08+00:00Sonntag, 26. Juni 2016|Andere Rechtsgebiete|