Eventims Servicegebühr ist rechtswidrig

Gekaufte Tickets selbst ausdrucken anstatt sie sich zuschicken zu lassen, ist wesentlich bequemer und sollte eigentlich auch günstiger sein. Eventim jedoch verlangt dafür eine Servicegebühr in Höhe von 2,50 €, die für viele Kunden unverständlich ist. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat deswegen gegen das Unternehmen geklagt und gewann vor dem Landgericht Bremen.

Der Verbraucherschutz argumentierte, dass keine Material- oder Portokosten für das Unternehmen anfallen würden, wenn der Kunde das Ticket selbst ausdruckt und das Gericht gab den Anträgen der Klägerseite statt. Eventim kündigte bereits an, in Berufung gehen zu wollen. Gleichzeitig monierten die Verbraucherschützer, dass der Premiumversand in Höhe von 29,90 € beim Vorverkauf der AC/DC-Karten die einzige Versandoption war. Das Landgericht Bremen sah auch diese Vorgehensweise als unzulässig an.

Manfred Leubecher

2016-09-03T09:03:45+00:00 Samstag, 3. September 2016|Allgemein|