Betriebsfeier auch ohne Chef versichert

Der Unfallversicherungsschutz für Arbeitnehmer erstreckt sich auch auf Betriebsfeiern. Bisher galt: Für eine solche Feier ist charakteristisch, dass der Arbeitgeber ebenfalls anwesend ist. Der Unfallschutz hat sonst bisher nicht gegriffen. Im Falle einer Angestellten der Deutschen Rentenversicherung, hat das Bundessozialgericht nun allerdings anders entschieden und den Unfallversicherer dazu verurteilt, die Verletzung der Frau bei einem Betriebsausflug als Arbeitsunfall anzuerkennen.

Die Klägerin nahm an einer Abteilungsfeier teil, die vom Chef genehmigt wurde, obwohl dieser selbst nicht vor Ort war. Bei einer gemeinsamen Wanderung rutschte die Arbeitnehmerin aus und verletzte sich. Betriebsfeiern, so führte das Gericht aus, stünden generell unter dem Schutz der Unfallversicherung, da das Betriebsklima und die Zusammenarbeit der Arbeitnehmer gefördert würde. Auch wenn nur eine Abteilung an der Feier beteiligt ist, ändert dies nichts an den Bedingungen. Wichtig ist nur, dass alle Mitglieder des betreffenden Teams eingeladen sind.

Manfred Leubecher

2016-07-09T18:16:49+00:00Samstag, 9. Juli 2016|Sozialrecht|